Auch das Bügeln mit Dampf ist keine Raketenwissenschaft, trotzdem gibt es einige wichtige Dinge dabei zu beachten. Lesen Sie hier worauf es ankommt.

Es ist relativ egal, um welchen Stoff es sich handelt, ein Dampfbügeleisen kann gerade bei tiefen und hartnäckigen Falten oft deutlich schneller und einfacher Abhilfe schaffen, als dass mit einem herkömmlichen Bügeleisen, ohne Dampf möglich wäre. Gerade bei vorübergehend eingelagerten Kleidungsstücken oder unvorteilhaft getrockneten Teilen ist eine Beseitigung der Falten ganz ohne Wasserdampf kaum möglich. Da ein Dampfbügeleisen erstens natürlich auch ohne Dampf verwendet werden kann und zweitens kaum teurer ist als eines ohne Dampffunktion, sollte man beim Kauf eigentlich nicht zweimal überlegen. In unserem Bügeleisen Test können Sie sich über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle informieren. Die Verwendung eines Dampfbügeleisens ist nicht wirklich kompliziert und unterscheidet sich auch bei verschiedenen Modellen und Herstellern kaum. Generell gibt es dabei aber natürlich trotzdem einiges zu beachten. Unsere hier gesammelten Tipps und Regeln gelten für alle Dampfbügeleisen und garantieren einen ebenso sicheren wie schnellen Bügelvorgang.

  1. Vor dem Befüllen des Wassertank sollte man in jedem Fall einen Blick in die Anleitung werfen. Je nach Modell kann die Verwendung oder zumindest die Beimischung von destilliertem Wasser empfohlen sein. Die meisten Bügeleisen sollten beim Befüllen außerdem kalt und nicht mit dem Stromnetz verbunden sein. Wenn das Nachfüllen auch im laufenden Betrieb möglich ist, etwa durch einen abnehmbaren Tank, wird das in der Anleitung ebenfalls erwähnt.
  2. Sobald der Wassertank den Herstellerangaben entsprechend befüllt ist, kann das Netzkabel eingesteckt werden und der Aufheizvorgang beginnen. Ein Blick in das eingenähte Etikett mit den Pflegehinweisen verrät die passende Temperatureinstellung. In der Regel leuchtet eine kleine Lampe im Bügeleisen, während das Gerät aufgeheizt wird. Sobald die gewählte Temperatur erreicht wurde, erlischt die Leuchte.
  3. Spätestens jetzt sollte das oder die Kleidungsstück(e) auf dem Bügelbrett ausgebreitet werden und kann dann ganz normal, wie es auch mit einem Bügeleisen ohne Dampffunktion geschehen würde, gebügelt werden. Bei den meisten Geräten wird der Dampf nun, je nach gewählter Funktion, automatisch und in regelmäßigen Abständen ausgestoßen. Zusätzlich kann bei vielen Geräten aber auch ein manueller Dampfstoß aktiviert werden.
  4. Sämtliche Falten werden sich deutlich leichter glätten lassen, wenn der Stoff durch den Dampf leicht angefeuchtet wird. Sobald die Falten entfernt sind, kann man das Bügeln auch einstellen, selbst wenn noch eine sichtbare Restfeuchtigkeit auf der Stoffoberfläche erkennbar ist. Die trocknet auch ohne Bügeleisen schnell ab und muss nicht trocken gebügelt werden.
  5. Viele Dampfbügeleisen verfügen neben der Dampffunktion zusätzlich auch über eine Sprayfunktion. Hier wird Wasser, in der Regel nach vorne, ausgestoßen und kann bei besonders tiefen Falten helfen. Nach dem Befeuchten werden diese Stellen ganz normal gebügelt. Hier ist aber zusätzliche Vorsicht geboten, denn manche Stoffe neigen zur Fleckenbildung, wenn sie mit flüssigem Wasser besprüht werden.
  6. Wie alle Bügeleisen, sollte auch das Dampfbügeleisen während kurzer Pausen immer aufgestellt werden. Es gibt zwar mittlerweile auch Geräte, die problemlos auf der Bügelsohle stehen bleiben können, ohne dass Schaden entstehen würde, sicherer ist die Ablage auf dem Rücken aber allemal. Nach dem Bügeln sollte das übrige Wasser außerdem immer möglichst gründlich entfernt werden. Ansonsten können im Tank mit der Zeit unangenehme Gerüche entstehen und bei der nächsten Verwendung Flecken auf den Stoffen die Folgen sein.

Die Verwendung eines Dampfbügeleisens ist also alles andere als Hexerei und gleicht der eines normalen Bügeleisens im Großen und Ganzen stark. Für optimale Ergebnisse und eine lange Lebensdauer sollten Sie unsere Tipps aber trotzdem verinnerlichen.

Ähnliche Beiträge